Kombiübung Thallern 2017

 

Am 5.April fand die erste Funk- Atemschutz Kombinationsübung in diesem Jahr des UA Sitzenberg- Reidling statt und wurde in Thallern abgehalten.
 
Als Ausgangslage wurde ein Brand in der Maschienenhalle der Familie Jobstmann in der Weinberggasse angenommen. In dem Gebäude befanden sich fünf Personen (3 Übungspuppen und zwei Opferdarsteller) welche von den Atemschutztrupps
gerettet werden mussten. Zwei befanden sich auf auf dem Dachboden, diese mussten gesucht und danach abgeseilt werden. Die anderen Drei waren im Erdgeschoss, hier wurde angenommen das eine Person Kopfüber auf einer Leiter hängen geblieben war,
eine weitere ist beim Sturz von der Leiter von einer Eisenstange am Unterschenkel aufgespiest worden und die dritte hatte sich versteckt. Hier waren die unter Atemschutz vorgegangenen Trupps besonders gefordert.
 
Durch die beiden getrennten Einsatzabschnitte war es notwendig zwei Ablaufposten zur Atemschutzüberwachung einzusetzen. Hier lag die Aufmerksamkeit des Inspektionsteams des Abschnittsfeuerwehrkommandos besonders auf der Komunikation und
Koordination der Ablaufposten mit den Atemschutztrupps, dem Atemschutzsammelplatz und der Einsatzleitung.
 
Nach ca. einer Stunde ab Alarmierung waren alle  5 Personen aus dem Gebäude gerettet.
 
Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung wurde die realitätsnahe Übungsannahme, die Ausarbeitung sowie das professionelle Vorgehen der einzelenen Atemschutztrupps von den Übungsbeobachtern lobend hervorgehoben.
 
Danach lud die FF Thallern alle Übungsteilnehmer zu einer kleinen Stärkung ins FF Haus ein.

Zurück